Andrea Eckelsbach und Maike Lammert sind die ersten Preisträgerinnen des Nachwuchspreises des BLGS NRW

Andrea Eckelsbach und Maike Lammert sind die ersten Preisträgerinnen des Nachwuchspreises des BLGS NRW. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis würdigt Studienabsolventen und Berufseinsteiger in Lehrberufen des Gesundheitswesens für Masterarbeiten, die zu einer Vernetzung von Hochschule und Bildungspraxis beitragen. "Bildungsträger sollen durch die Auszeichnung angeregt werden, Impulse aus den Hochschulen in ihren Einrichtungen aufzunehmen und weiterzuentwickeln", erläuterte Torsten Edelkraut, Mitglied des Landesvorstandes, in seiner Laudatio. Gemeinsam mit BLGS-Kollegin Daniela Schlosser sichtete er nahezu 20 Arbeiten. "Wir waren sehr beeindruckt von der Qualität der eingereichten Arbeiten", fasste Torsten Edelkraut zusammen.

Die ausgezeichnete Arbeit der beiden Berufspädagoginnen trägt den Titel "Entwicklung einer Handreichung zur Umsetzung inklusiver Strukturen für Schulen des Gesundheitswesens". Dahinter verbirgt sich eine gesellschaftlich, politisch und (pflege-) berufspolitisch brisante Auseinandersetzung. So konstatierten die Autorinnen, dass die Relevanz von Inklusion in den Berufen des Gesundheitswesens aufgrund des demographischen Wandels und der damit verbundenen wachsenden Nachfrage nach pflegerischer Betreuung und Versorgung zwar erkannt wird, eine Umsetzung in der Realität jedoch kaum stattfindet.

Neben einer umfassenden theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema und einem quantitativen Forschungsteil entwickelten Andrea Eckelsbach und Maike Lammert eine Handreichung: Acht beispielhafte Bausteine, jeweils ergänzt um konkrete Arbeitshilfen und Ideen, weisen einen Weg für die Umsetzung inklusiver Innovationen an Schulen des Gesundheitswesens.

Für den BLGS NRW übernahmen Prof. Wolfgang Heffels und Dr. German Quernheim die Begutachtung der eingereichten Arbeiten. In ihrem Gutachten würdigen sie die Arbeit der Preisträgerinnen als außerordentlich engagiert und bewundernswert.

Während der diesjährigen Fachkonferenz in Dortmund erhielten auch Saskia Czempiel und Karina Sensen viel Applaus für ihre im Wettbewerb eingereichten Arbeiten. Während Saskia Czempiel mit ihrem Curriculum für die Weiterbildung zur Praxisanleitung konzeptionelle Grundlagen schuf, legte Karina Sensen eine methodische und didaktische Aufbereitung ethischer Aspekte der Pflegeausbildung vor.


Nachwuchspreis des BLGS NRW wird 2019 erneut ausgeschrieben

Unter dem Eindruck der regen Beteiligung in diesem Jahr und der Vielfalt der eingereichten Themen entschied der Landesvorstand, den Nachwuchspreis auch 2019 auszuschreiben. „Hochschule und Bildungspraxis sollen durch diesen Preis vernetzt werden" erläutert Torsten Edelkraut für den Vorstand. "Wir hoffen den Bildungseinrichtungen Impulse für die Umsetzung wissenschaftlich fundierter Konzepte geben zu können."

Der Nachwuchspreis [432 KB] 2019 richtet sich wieder an Master-Absolventen der Pädagogik in Pflege- oder Gesundheitsberufen, die ihren Master-Abschluss in NRW erworben haben oder in NRW in der Berufsbildung tätig sind.
Eingereicht werden können Arbeiten, die mit mindestens "gut" bewertet wurden, nicht älter als drei Jahre sind und sich mit einem Thema der Schulentwicklung (Unterrichts-, Personal- oder Organisationsentwicklung) auseinandersetzen.

Alle Informationen zur Ausschreibung des Nachwuchspreises finden Sie hier. [1.466 KB] Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen bis zum 28.02.2019!

Ihre Unterlagen reichen Sie bitte per Mail (Dateianhänge im pdf-Format) bei Daniela Schlosser oder Torsten Edelkraut ein.

Der Nachwuchspreis BLGS NRW wird im Rahmen der Fachtagung des Landesverbandes NRW im November 2019 überreicht. Die ausgezeichnete Arbeit wird hier in Form eines Impulsreferates präsentiert.